Apr 10 2011

Profilbild von werner

Saumagen

Abgelegt 18:43 unter Urlaub

Nachdem ich nun schon über 30 Jahre in der schönen Pfalz lebe, muss ich doch mal eine Lanze brechen für den Saumagen.
Ich gebe zu, dass der Name “Saumagen” sicherlich nicht von einem Spitzen-Marketing-Experten erfunden wurde. Es gibt einige Nichtpfälzer, die zusammenzucken, ein ernstes Gesicht machen und heftig mit dem Kopf schütteln, wenn man sie fragt, ob sie gerne Saumagen essen möchten.
Wenn man ihn nicht kennt und nur den Namen Saumagen hört, kann ich das gut verstehen.
Wer ihn aber kennt und ihn einmal probiert hat, ist normalerweise begeistert.
Vor kurzem war ich in der Metzgerei Klaus Hambel in Wachenheim.
Dort findet freitags eine “Saumagen-Präsentation” statt, bei der mit launigen Worten Herstellung und Bearbeitung des Saumagens beschrieben und vorgeführt wird. Probiert wird natürlich auch. Und es schmeckt köstlich. Ich gebe zu, dass man bei dem folgenden Foto mit den vielen Saumagen nicht unbedingt darauf kommt.

Von Ablagebox

Zubereitungsvorschläge für den Saumagen, wie ihn der Spezialist Hambel herstellt, gibt es hier:
zur Information –

4 Kommentare

4 Kommentare to “Saumagen”

  1. Kalleam 22. Mai 2011 um 03:05 1

    Saumagen klingt nicht schlecht. Aber etwas verzwiefelt bin ich an “Kuddeln” im Schwarzwald. Da gibts ja auch Fans von. Magen von Rind (?) in Streifen in sauerer Sauce. Gibts da besserer Varianten in anderern Regionen?

  2. Halloam 22. Mai 2011 um 10:24 2

    @ Kalle
    Wird Deine Elchseite eigentlich von Daimler gesponsert, oder versuchen die gezielt, das Keyword “Elch” für sich zu behalten?

  3. Willy Walleam 18. Juni 2011 um 19:00 3

    Hallo,
    bin gerade über Twitter hierhergekommen…

    Ja der Saumagen, ist doch weltberühmt, Gorbatschov ass ihn, die US Präsidenten Reagan, Clinton und Bush sen. ebenso bei Familie Kohl in Oggersheim..
    auch hier gibts den in fast jeder Metzgerei

    Viele Grüße aus Kaiserslautern,
    Willy

  4. Erhard Rudam 30. Juni 2011 um 09:56 4

    Hm, was intertessant ist, ich war neulich auf dem Balkan. Dort macht man was ähnliches, und es schmeckt vorzüglich. Ich habe auch zusehen können, wie das geschieht. Zwar ist es nicht unbedingt apettitlich, aber dennoch lecker. Ich empfehle die s.g. Shkembe Tschorbasi.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben