Jul 08 2011

Profilbild von werner

Versicherungen – auch im Alter wichtig

Abgelegt 15:01 unter Versicherungen

Mit dem Älterwerden verändern sich viele Dinge – auch im finanziellen Bereich. Wer bereits früh an das Thema private Altersvorsorge gedacht hat, kann sich mitunter auf ein hohes Maß an finanzieller Sicherheit im Alter freuen. Trotzdem – Sparen bleibt auch mit einem größeren Kapitalstock in der Hinterhand ein Thema.

Und dies beginnt nicht nur beim Einkauf. Auch der Anspruch an den Versicherungsschutz verändert sich mit dem Alter. Insbesondere wenn der Nachwuchs in der Lage ist, für sich selbst zu sorgen und eine eigene Familien gründet, muss der Rahmen vieler Versicherungen an die neue Lebenssituation angepasst werden. Welche Versicherung ist überhaupt noch notwendig und auf welche Policen darf ohne schlechtes Gewissen verzichtet werden?

Wichtige Versicherungen im Alter

Zu den Versicherungen, die Senioren immer benötigen, gehören unter anderem die Krankenversicherung sowie Hausrat- und private Haftpflichtversicherung. Je nach Lebenssituation kommt noch eine Kfz- oder Gebäudeversicherung hinzu. Letztere dient dem Schutz der selbstgenutzten Wohnimmobilie – dem „Betongold“.

Im Rahmen der Kfz-Haftpflichtversicherung können Senioren übrigens erheblich sparen, wenn sie nur noch selten mit dem PKW über weite Strecken unterwegs sind oder eine Garage besitzen. In solchen Fällen bieten einige Versicherer Rabattverträge an. Bezüglich der Hausratversicherung muss der Versicherungsschutz ebenfalls geprüft werden, da insbesondere Sammlungen oder Kunstgegenstände einen erheblichen Vermögenswert darstellen können.

Nicht gekündigt werden sollte zudem eine bestehende Unfallversicherung (für Senioren eines der großen gesundheitlichen Risiken) sowie die Rechtsschutzversicherung. Schließlich können auch im höheren Lebensalter juristische Auseinandersetzungen zur erheblichen Belastung werden.

Versicherungen, die im Alter unwichtig werden

Auf der anderen Seite gibt es viele Versicherungsverträge, die im Alter nur noch eingeschränkt oder nicht mehr von Nutzen sind. Dazu gehört ganz klar die Berufsunfähigkeitsversicherung, deren Laufzeit mit Eintritt der Altersrente endet. Ebenfalls nur bedingt von Nutzen – die Risikolebensversicherung. Abgeschlossen als Sicherheit für die Hinterbliebenen in der Phase der Familiengründung, hat sie mit dem Älterwerden ihre Pflicht erfüllt. Ebenfalls kritisch gesehen werden private Krankenzusatzversicherungen. Da der Eintrittsbeitrag unter anderm vom Alter sowie dem Gesundheitszustand bestimmt wird, lohnen sich die Tarife für Ältere bzw. Senioren nur selten.

Fazit: Welche Versicherungen im Alter nach wie vor einen hohen Stellenwert genießen wie z.B. die Pflegeversicherung und auf welchen Vertrag Senioren verzichten können, hängt wesentlich von der individuellen Lebenssituation ab. Idealerweise werden die Verträge regelmäßig objektiv und unabhängig von Experten geprüft.
Als besonderen Service für meine treuen Blogleser veröffentliche ich heute – am 20.06.2012 –
einen Tarifrechner in der Sparte Rentenversicherung. Dieser beinhaltet über 27 Gesellschaften mit aktuellen Tarifen:
.

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben